TSV Alemannia Aachen Futsal | Hallenfussball in Aachen

Doppeltes Derby

It’s Derbytime! Am Sonntag gibt es das Duell Alemannia Aachen gegen SC Aachen gleich zweimal. Zunächst treten um 16:30 die jeweiligen Zweitvertretungen der Mannschaften in der Futsal Mittelrheinliga gegeneinander an, bevor es um 18:30 auch den Anpfiff in der Futsalliga West gibt. Beide Spiele beinhalten eine besondere Brisanz da es für die Alemannen jeweils darum geht den Stadtkonkurrenten in der Tabelle nicht wegziehen zu lassen.

 

dario-neves

Für die erste Mannschaft des ATSV heißt es am Sonntag endlich einen Befreiungsschlag zu schaffen und das gegen einen direkten Konkurrenten aus dem Tabellenkeller. Der SC Aachen steht zurzeit mit einem Punkt auf den vorletzten Tabellenplatz der Futsalliga West. Nur gegen die Futsal Lions Düsseldorf hat der Sportclub einen Punkt ergattern können. Beiden Mannschaften würden drei Punkte also enorm weiterhelfen. Den Schwarz Gelben würde der Sprung auf Platz 9 gelingen, die Mannschaft wäre dann Punktgleich mit SC Bayer 05 Uerdingen und dem UFC Paderborn. Den Grün-Weißen würde mit einem Sieg sogar der Sprung auf Platz 7 gelingen. Alemannia-Trainer Daniel Peters ist zuversichtlich, dass seiner Mannschaft dies gelingen wird. „Ich glaube, das wir das Abwehrbollwerk knacken können.“

 

Auch Spieler Dario Neves ist sich sicher, dass die Mannschaft am Sonntag gegen den Stadtrivalen eine sehr gute Chance auf den Sieg haben wird. „Wir haben sehr gut trainiert und man sieht, dass grade die jungen Spieler viel dazu gelernt haben. Für Sonntag sind wir auf jeden Fall auf dem richtigen Weg und wir glauben natürlich daran, dass wir das Spiel gegen den SC gewinnen können.“, erklärt Neves. Zwar waren die ersten fünf Spiele ein „Schock“ für die Alemannen, mittlerweile wissen sie aber worauf es in der Liga ankommt und wie man darin besteht. Das Spiel gegen Münster vor zwei Wochen war laut Neves ein Knackpunktspiel, auch wenn es verloren ging: „in dem Spiel hatte ich zum ersten Mal das Gefühl das wir wirklich eine richtig gute Mannschaft haben und es schaffen können uns in der Liga zu halten.“

 

Genau das will das Team am Sonntag vor heimischer Kulisse auch beweisen. „Wir wollen den Fans zeigen, dass wir die nötige Qualität haben um zu bestehen. Nach dem Spiel gegen Münster haben wir uns hingesetzt und geredet. Dann sind wir alle mit dem Gefühl nach Hause gegangen, dass wir im nächsten Spiel gewinnen werden – und dann geht es erst richtig los“, so Neves. Einen Plan für das Spiel hat die Mannschaft auch schon. „Wir werden spielen wie wir es immer tun. Dicht am Gegner und nach hinten extrem wachsam. Beim Sportclub müssen wir aufpassen, da sie  mit Sicherheit über das kämpferische kommen. Da müssen und werden wir gegenhalten!“, beschreibt der Spieler den Matchplan.

 

Die Vorfreude auf das Stadtderby ist innerhalb der Mannschaft riesig und auch Neves kann es kaum erwarten auf den Sportclub zu treffen. „Natürlich ist die Vorfreude groß. Wir warten nur auf dieses Spiel und können es kaum erwarten es endlich zu bestreiten!“ Eine besondere Motivation könnte natürlich ein Sieg der zweiten Mannschaft des ATSV gegen den SC Aachen II sein. Das Spiel findet im Vorfeld der Partie der beiden Erstvertretungen statt.

 

Für die zweite Mannschaft der Alemannia würde ein Sieg gegen die Vertretung des Sportclubs heißen, mit diesem auf 9 Punkte gleichzuziehen. Das hieße die Alemannia springt auf Platz 4. Das wird jedoch ein schwieriges unterfangen für den ATSV da der SC II bislang alle drei Spiele für sich entscheiden konnte und damit auf Platz 3 steht. Doch auch die Schwarz-Gelben gehen mit großem Selbstbewusstsein in die Partie. Vor der Pause entschieden die Mannschaft das Spiel gegen die Bonner Futsal Lions II mit 4:2 für sich und ist dementsprechend optimistisch den SC Aachen ärgern zu können.