TSV Alemannia Aachen Futsal | Hallenfussball in Aachen

Einfach weitermachen

Nach dem feststehenden Abstieg aus der Futsalliga West, können die Futsaler des TSV Alemannia Aachen die letzten vier Spiele der Saison entspannter angehen. Auch wenn das natürlich nicht das Ziel war. Doch auch wenn der Druck mittlerweile geringer geworden ist, werden die Spiele nicht einfacher. Am Samstag tritt die Mannschaft von Trainer Daniel Peters um 16 Uhr beim UFC Münster an.

 

Der UFC ist Favorit in dem Spiel, das ist selbstverständlich denn die Münsteraner spielen eine tolle Saison. Aufgrund der Länderspiele der deutschen Futsal Nationalmannschaft werden sie dennoch auf einige Spieler verzichten müssen. Auf der anderen Seite steht die Alemannia, die als absoluter Underdog nach Westfalen reist. Die personelle Lage ist bei den schwarz-gelben mittlerweile deutlich entspannter. Zuletzt kehrten viele Verletze Spieler zurück ins Training und ins Team. Aufgrund dieser Vorraussetzungen hofft die Alemannia auf einen Überraschungseffekt.

 

Die schmerzhafte 0:8-Niederlage beim Stadtrivalen SC Aachen und der damit verbunde Abstieg steckt wohl immer noch in den Köpfen und den Knochen aller Spieler des TSV. Dennoch ging die spielerische Leistung der Mannschaft in den letzten Wochen deutlich nachholen. Auch wenn es sich bislang nicht in den Ergebnissen lesen lässt, war die Alemannia nicht immer so untergehen wie die Resultate vermuten ließen. Individuelle Fehler in der Abwehr und die Leistungsabfälle in der zweiten Hälfte, verwehrten der Alemannia bislang einen Punktgewinn. Anders der UFC. Die Münsteraner gewannen die letzten beiden Spiele, darunter auch ein Sieg gegen Titelfavorit HP Schwerte. Es bleibt abzuwarten wie gut sich die Alemannia auf die offensive Spielweise des UFC einstellen kann.

 

Endlich wieder siegen

 

Während die erste Mannschaft in Münster alles geben muss, tritt die Zweitvertretung bei den Bonner Futsal Lions II an (28.01., 18 Uhr). Im Hinspiel schlug die Mannschaft von Spielertrainer Caner Togan die Zweitvertretung aus der ehemaligen Hauptstadt. Das soll auch am Samstag wieder der Fall sein. Nur 1 Punkt aus den letzten 5 Spielen ist eindeutig zu wenig, und das Team muss aufpassen nicht noch einmal in die untere Tabellenregion abzurutschen. Es müssen dringen drei Punkte auf das Konto der Alemannia, die gegen die Lions als leichter Favorit ins Spiel geht. Sollte das Spiel für die Bonner ausgehen, wären beide Mannschaften punktgleich. Das gilt es zu verhindern. Am Samstag steht uns also wieder ein spannender Futsal-Tag bevor!