TSV Alemannia Aachen Futsal | Hallenfussball in Aachen

Personalprobleme halten an

Der Rückrunden-Start gegen die Futsal Panthers Köln war bezeichnend für die Situation in der die Futsaler aus Aachen zurzeit stecken. Schon während der gesamten Hinrunde plagte die Mannschaft von Trainer Daniel Peters anhaltende personelle Probleme. Zum Rückrunden Start musste die Heimpartie gegen die Futsal Panthers Köln gar abgesagt werden, da dem Team aufgrund von Verletzungen und anderweitiger Ausfälle die Spieler ausgegangen sind. Das und die aktuelle Platzierung in der Tabelle macht es nicht einfacher. Trotzdem muss es weitergehen. Und das morgen zu Hause gegen den MCH Futsal Club Sennestadt.

 

In der Hinrunde musste die Alemannia sich Auswärts mit 12:2 geschlagen geben. Diesmal wollen die Aachener sich – allen Umständen zum Trotz – besser präsentieren. „Wir müssen schauen was passiert und wie das Spiel läuft“, äußert sich Trainer Daniel Peters vor der Partie gegen den aktuellen Tabellenvierten. „Es geht ja nicht anders, wir müssen kämpfen bis zum Schluss“. Peters hofft vor allem auf die Unterstützung der eigenen Fans. Für die Mannschaft wäre es umso wichtiger in dieser Situation ein erstes Erfolgserlebnis zu haben, und sei es ein Unentschieden gegen den Favoriten aus Bielefeld. Es würde vor allem der Moral helfen.

 

Zweitvertretung auf Kurs

 

Während die erste Mannschaft in der Futsalliga West weiter mit Problemen kämpft steht die Zweitvertretung der Alemannia in der  Futsal Mittelrheinliga aktuell mit dem 5. Tabellenplatz ganz gut da. Morgen muss die Mannschaft von Spielertrainer Caner Togan zu Hause gegen den TSV Kenten (11 Uhr) ran. Ein direkter Konkurrent. Der TSV steht nämlich nur aufgrund des besseren Torverhältnisses auf dem Tabellenplatz vor der Alemannia. Mit einem Sieg ist also Platz vier möglich!