TSV Alemannia Aachen Futsal | Hallenfussball in Aachen

Pokal Aus im Halbfinale

Futsal – Pokal Zeit in Aachen. Die Futsal Frauen der TSV Alemannia Aachen trafen im Halbfinale des WFLV Pokals auf Holzpfosten Schwerte. Das gleiche Duell gab es bereits im Viertelfinale. Dort hieß nach einem knappen 3:2 der Sieger Holzpfosten Schwerte. Im Halbfinale hoffte Aachen nun vor heimischen Publikum auf die Revanche im Pokal. Doch der Traum vom Finale wurde schnell zerstört.

Pokal Traum platzt in der 1. Halbzeit

Vor dem Spiel gab sich Trainer Peters noch zuversichtlich :“Es ist mir bewusst, dass uns am Samstag ein ganz schweres Spiel bevor steht. Wenn das Team jedoch die gleiche Moral, Disziplin und Engagement zeigt wie im Viertelfinale bin ich durchaus optimistisch, dass wir das Finale erreichen.“ Allerdings zeichnete sich im Spiel schnell ab, dass die Damen der Alemannia nicht in der Lage waren die selbe Leistung wie im Hinspiel abzurufen. Vor allem in der 1. Halbzeit taten sie sich äußerst schwer gegen gut aufspielende Holzpfosten. Aachens Futsal Frauen zeigten sich zwar bemüht, jedoch gelang ihnen vor allem in der ersten Hälfte herzlich wenig. „Vielen hat man vielleicht auch auf Grund der mangelnden Erfahrung im Futsal die Unsicherheit in den Zweikämpfen deutlich angemerkt“ so Trainer Peters. Der Mannschaft gelang es kaum Torchancen herauszuspielen und so den Gegner ernsthaft in Gefahr zu bringen. Auf Grund des frühen Rückstands und dem deutlichen Rückstand zu Halbzeit war der Traum vom Pokalfinal schnell ausgeträumt.

Nach der Pause kam die Sicherheit zurück

Dem Trainer-Duo Peters und Feustel gelang es anscheinend in der Halbzeitpause den Frauen noch einmal Mut für die zweite Hälfte zu machen. „Nach der Pause hat die Truppe dann gezeigt was sie eigentlich drauf hat. Das Passspiel war deutlich sicherer und auch das Aufbauspiel sah um einiges besser aus als noch in der ersten Hälfte“ lobte Trainer Peters. Das machte sich auch auf der Anzeigetafel bemerkbar. Am Ende gelang es der Alemannia dann doch noch drei Treffer zu erzielen. Alles in Allem reichte es aber nicht gegen die souveränen Gäste aus Schwerte. Sie ziehen nach dem 3:6 in Aachen ins Finale ein und treffen dort auf UFC Paderborn, die sich mit 5:2 bei Pegasus Westfalia Hagen durchsetzten.

Im Herbst startet der Ligabetrieb

Nach dem Pokal Aus haben neben den Männern jetzt auch die Frauen eine lange Sommerpause. Im Herbst starten sie dann in Ihre erste Saison. Dort sind sie direkt in der Regionalliga gesetzt. Vielleicht gelingt dann die Revanche gegen Holzpfosten Schwerte. Das wichtigste wird es aber erst einmal sein sich in der Liga zu behaupten. Wir sind gespannt und freuen uns schon auf die kommende Spielzeit.