TSV Alemannia Aachen Futsal | Hallenfussball in Aachen

Trend setzt sich fort

Die Negativserie der Futsaler von Alemannia Aachen geht weiter. Auch im Heimspiel gegen den MCH Futsal Club Sennestadt setzt sich der Trend der Mannschaft von Daniel Peters fort. Am Ende stand es 3:19 für den Favoriten aus Bielefeld. Die nächste herbe Niederlage im Kampf gegen den Abstieg. Schon im Hinspiel stand es am Ende 12:2 für den MCH FC.

 

„Wir waren einfach überfordert und hatten durch das Nachholspiel gegen die Panthers Köln schon ein Spiel in den Knochen“, erklärt Peters die erneute Niederlage. Die bereits im Vorbericht beschriebene personelle Lage macht es den Spielern nicht einfacher. Die Situation in der die Alemannia zurzeit steckt wird somit immer dramatischer. Ein erhoffter Befreiungsschlag blieb bislang aus. Der soll wenn möglich am nächsten Spieltag gegen Bayer Uerdingen kommen, einem direkten Abstiegskonkurrenten. Doch dazu muss die Mannschaft sich anders präsentieren als gegen Sennestadt. In der Partie selbst wirkten die Aachener oft ängstlich und zeigten zuviel Respekt vor der Aufgabe.

 

Zweite Mannschaft verliert gegen direkten Konkurrenten

 

Auch die zweite Mannschaft musste am Wochenende eine Niederlage hinnehmen. Gegen den TSV Kenten gab es eine 4:7-Niederlage, die ebenfalls sehr schmerzt das sie gegen einen direkten Konkurrenten passierte. Mit 12 Punkten rangiert die Mannschaft von Spielertrainer Caner Togan jetzt auf Platz 6. Immer noch eine gute Platzierung mit der Schlagdistanz zu den vorderen Plätzen. Umso wichtiger ist es das Spiel gegen Makkabi Aachen kommende Woche zu gewinnen.