TSV Alemannia Aachen Futsal | Hallenfussball in Aachen

Zum ersten Mal zu Hause

Das erste Heimspiel für unsere Alemannia steht unmittelbar bevor und die Vorfreude auf dieses Spiel steigt. Sportlich will die Mannschaft nicht weniger als drei Punkte gegen den Gast Bayer 05 Uerdingen holen. „Wir spielen voll auf Sieg!“, erklärt Trainer Daniel Peters selbstbewusst. Nach den Niederlagen in Köln und Sennestadt setzt der Coach nun auf die Heimstärke seines Teams „Grade vor heimischen Publikum wollen wir uns den Allerwertesten aufreißen und um jeden Ball und Meter kämpfen.“ Auch Keeper Jörn Schäfer freut sich auf den ersten Auftritt vor heimischer Kulisse „grade auch, weil wir zwei Wochen Pause hatten, ist die Vorfreude eigentlich noch größer. Wir wollen auf jeden Fall die ersten drei Punkte holen!“

 

Die Vorzeichen für das Spiel, dass am Samstag um 12 Uhr angepfiffen wird, stehen nicht schlecht. Die personelle Situation ist deutlich entspannter als gegen Sennestadt. Zwar gibt es bei den Aachenern wieder sechs Veränderung, einige entscheidende Spieler sind aber aus dem Urlaub zurückgekehrt. Wie die Alemannia musste sich auch Uerdingen in den ersten beiden Spielen geschlagen geben, nun steht für sie die schwere Reise nach Aachen an. ATSV-Trainer Peters ist sich sicher, „es wird ein schweres Spiel. Bayer hat viele gute neue Spieler und mehr Erfahrung auf dem Niveau. Unser entscheidender Vorteil sind aber unsere Fans, die einen immer dazu pushen, noch ein paar Prozent mehr aus sich herauszuholen!“

 

Das Motto von Torwart Jörn Schäfer für das erste Heimspiel der Saison lautet ganz klar „Wir müssen kompakter stehen! In den ersten beiden Spielen haben wir Defensiv alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Das wird sich am Samstag definitiv ändern!“ Dazu muss die Mannschaft laut Schäfer vor allem aggressiver am Gegner und gieriger auf zweite Bälle sein. In diesem Punkt kam die zweiwöchige Pause der Mannschaft recht gelegen, so hatte man hatte Zeit die Fehler aufzuarbeiten und abzustellen.

 

Auch wenn Coach Peters gerne eine spätere Anstoßzeit gehabt hätte, können sich die Fans der Alemannia auf eine hochmotivierte Mannschaft freuen, die alles für den Sieg geben wird. Dementsprechend ist laut Trainer vor den eigenen Fans „Versagen verboten!“